läuft gerade

A Good Van Is Hard to Find

Staffel 3 / Folge 9

Als Sarah in ihrer unbekümmerten Weise zu einem Fremden in dessen Van steigt und kurz darauf bei einer dubiosen Sekte landet, die Kollektivselbstmord begeht, muss selbst sie einsehen, dass man in der Tat nicht in fremde Autos steigen sollte, weil hier große Gefahren lauern können - insbesondere natürlich für Kinder. Deshalb denkt Sarah lange über das Problem nach und kommt zu einem ungewöhnlichen Schluss, nämlich dass allein die spezielle Bauart von Vans schuld daran ist, dass deren Fahrer auf perverse Gedanken kommen. Aufgrund dieser bemerkenswerten Erkenntnis entschließt sich Sarah zu einer ungewöhnlichen Aktion. Sie kauft sich einen Van, baut dessen Innenraum zu zu einem komfortablen Spielparadies um und fährt damit durch die Straßen von Valley Village, um Kinder in ihren "Guten Van" einzuladen. Doch während die Kleinen dann bald fröhlich in dem "Gutem Van" herumhopsen, muss dessen Fahrerin Sarah eine schockierende Entdeckung machen, nämlich dass sie selbst auch nicht ganz frei von päderastischen Gedanken ist. Das Problem der sexuellen Übergriffe in Kraftfahrzeugen scheint also doch nicht nur auf deren Bauart zurückzuführen zu sein. Und deshalb muss Sarah die ganze Aktion sofort wieder einstellen und nach einer neuen Lösung suchen..

01 9
mehr Videos

Als nächstes im TV

Sendungen | The Sarah Silverman Program

'The Sarah Silverman Program' wird von Comedy Central als Deutschlandpremiere gezeigt. Die amerikanische Komikerin Sarah Silverman gilt in den Staaten als absolute Nummer 1. Der Grund hierfür: Sie ist ungehemmt, unverschämt und einfach wahnsinnig komisch. In der Serie spielt Sarah natürlich sich selbst und durchbricht mit einer Kombination aus unanständigem Humor und kindlichem Charme am laufenden Band Tabus. Die fiktive Sarah lebt in Valley Village (Los Angeles), ist arbeitslos, und ihre Schwester Laura - gespielt von Sarah Silvermans älteren Schwester Laura - bezahlt ihre Miete. Weiterhin spielen ihre Nachbarn Steve (Steve Agee) und Brian (Brian Posehn) sowie ihr Hund Doug mit. In Deutschland fiel Sarah Silverman erstmals Anfang 2008 mit ihrem Musikvideo „I'm fuckin' Matt Damon“ auf, das sie ihrem damaligen Lebensgefährten Jimmy Kimmel widmete. Zuvor war sie u.a. in Kinoerfolgen wie „School of Rock“, „Verrückt nach Mary“ und in der Serie „Monk“ zu sehen. 2007 moderierte sie die unter anderem MTV Movie Awards. Da kann doch nur etwas Gutes bei rauskommen.

Kommentare