Sauf-Spiel it is!

Wie ich einmal bei den "geilen Chicks" gelandet bin

Freitag, 25. November 2016

”An alle, die gesagt haben, aus mir würde nie etwas werden. Ich bin Admin bei einer WhatsApp-Gruppe, Bitches.“ Und was für Gruppen das sind! Mehr Vielfalt als in einem texanischen Waffenladen. Ich habe mal in meinen Runden „Uh Määääädels“, „Re the Union“ und „Geile Chicks“ nachgefragt, in was für WhatsApp-Gangs sie eigentlich parallel sind und erst jetzt weiß ich, mit wem ich da eigentlich befreundet bin...

>>Wie ich einmal 'nen Polizisten in die Flucht geheult hab'.

Fangen wir entspannt mit „The Klugscheißers“ an, in denen sich Geschwister zum Familien-Talk treffen. Ein lesbisches Ehepaar verabredet in „Projekt Dackel“ neue Termine mit ihrem Samenspender und mehrere Freundinnen von mir tauschen sich in einer geschlossenen Runde mit dem Titel: „Codewort Paule Panther“ regelmäßig hinter meinem Rücken über Ex-Bachelor Paul Jahnke aus. Warum? Fragt nicht mich, ich wurde nie eingeladen und das ist TOTAL OK für mich.

Meine Freundin Nora schreibt gern in der „Rollschuhdisco“. Die Gruppe besteht aus genauso vielen Personen wie Rollen am Schuh und war mal zum Disco-Rolling verabredet. Wie oft waren die vier da? Natürlich nie. Und trotzdem macht für die Damen und Herren der Titel mehr Sinn als der Vorgänger „Rülpsen und Gesicht anzünden“ mit Andrea Berg als Gruppen-Profil-Foto.

>>Wie ich einmal 'ne Malzeit mit einer Koksnutte verbrachte.

Aus dieser kleinen Umfrage habe ich ein neues Sauf-Spiel entwickelt. Dieses Wochenende spielt Ihr: „WhatsApp-Gruppen-Rating“. Einer nennt eine Gruppe und der Rest muss raten, für was diese Gruppe steht – wer falsch liegt muss/darf einen trinken.

Das hab' ich so nicht bestellt, dass uns neben Kartenlegern, Aura-Fotografen und Kaffeesatz-Leserinnen immer noch was fehlt: Die WhatsApp-Gruppen-Deuterin.

Darauf einen: In meiner Gruppe „It's Wine o' clock“.

Kommentare