Und wer von Euch mir diese Dschungelprüfung eingebrockt hat.

läuft gerade

Maja brät Eure besten Burger nach

Freitag, 03. Juli 2015

"Projekt Bäckchen“, unter diesem Decknamen ist meine dreiwöchige USA-Reise gelaufen. Im Urlaub will ich nicht diäten, nicht sporteln und nicht hungern. Ich will ESSEN. Zum Frühstück Pancakes, zum Mittag Pizza und nachmittags Burger – so hat mein tägliches Menü ausgesehen. Ein Träumchen, aber nach drei Wochen hatte ich es auch echt über. Und was ist mein erster Job nach diesem fetten Sodbrennen-Urlaub gewesen? Der Burger-Test für Comedy Central's Gewinnspiel "Burger Wahnsinn". Meine Freude darüber verdient ein Smiley-Emoji, dass es noch nicht gibt. Es ist grün und hat dicke Backen.

Beim „Burger Wahnsinn“ haben wir Euch nach Euren verrücktesten Burger-Ideen und Rezepten für Bob's Burgers gefragt. Mein Fazit nach dem Test: Ihr seid ziemlich kaputt.

>>Wie ich einmal einen Rocker-Nachbarn als eigenen Türsteher hatte

In einer Berliner Küche startet mein Martyrium mit dem „China-Böller-Burger“ von einer gewissen Anika. Was ihr Rezept von einem „normalen“ Burger unterscheidet, ist dass zusätzlich zwischen Fleisch, Salat, Zwiebeln und Tomaten auch noch trockene Nudeln aus den chinesischen Fertigsüppchen-Mischungen dazu kommen. Allerdings ausdrücklich so wie sie aus der Packung purzeln, nämlich trocken. Außerdem wird diese Kreation von einer ANGEZÜNDETEN Wunderkerze zusammengehalten. Anika, kann es sein, dass Du ein bisschen zu oft an der Feuerzangenbowle genascht hast? Wie soll ich denn was angezündetes essen? Nachdem mir fast die Wimpern wegbruzzeln, entscheide ich mich dazu Deinen Wunsch zu ignorieren und beiße erst zu als die Wunderkerze aus ist. Der Geschmack unterscheidet sich nicht groß von einem normalen Burger, außer dass die trockenen Nudeln dem Ganzen einen gewissen Crunch verleihen. Bisschen langweilig – also: der Nächste bitte!

>>Wie ich einmal herausfand, dass mein Mops eine Rassistin ist

Comedy Central-User Mike hat sich etwas ausgedacht, bei dem man nicht viel Phantasie haben muß um zu erahnen, wobei ihm diese Idee gekommen ist. Mike hat sich gewünscht, dass ich die „Rosette Royal“ probiere. Mmmhmmmm, schööööne Idee. Fleisch und Salat bekommen Gesellschaft von einem Spritzer Limette und einem Klecks Nutella... Mike, Dir ist schon klar, dass wir durch Deine Teilnahme auch Deine Adresse haben? Nur für Dich verleihe ich dem Klecks Nutella auch die entsprechende Würstchen-Form. Ihr findet das eklig? Beschwerden leiten wir gerne direkt an Mike weiter. Nach der bräunlichen Zugabe handelt es sich bei diesem Burger im Grunde um ein Würstchen-Fleisch-Klatsch-Brötchen. Mike, Du musst jetzt ganz stark sein: es hat mir NICHT geschmeckt. ABER: ohne Fleisch und ohne Salat wäre es eine tolle Frühstücks-Idee! Denke ich noch mal drauf rum.

>>Mehr Stories aus Absurdistan, in Majas Blog: "Das hab' ich so nicht bestellt"

Das dritte Gewinner-Rezept eines besonderen Buletten-Brötchens für „Bob's Burgers“ kommt vom lebenden Peace-Zeichen Philipp. Seine Kreation nennt sich: „Hippie-Burger“. Er besteht wahlweise aus dem Fleisch einer glücklichen Kuh (die ich am Besten noch gekannt haben soll) oder einer Vegan-Bulette. Diese fertig gepressten Pseudo-Fleisch-Lappen sind nun gar nicht mein Ding, also entscheide ich mich für „Rosi“. Das Fleisch dieser glücklichen Kuh hat nicht nur sehr lange auf einer Weide gegrast, es braucht auch einige Zeit bis es durch ist. So einsam soll „Rosi“ allerdings nicht auf den Salat, Philipp möchte noch, dass es essbare Blüten regnet. Süüüüüß. Und lecker! Das Bio Fleisch von Rosi war TOP und es hat etwas romantisches statt Nutella, eine Blüte an der Wange kleben zu haben.

Philipp, Du tierliebes Blumenkind, Du hast mich überzeugt! Du bist der verdiente Sieger vom Comedy Centrals „Burger Wahnsinn“. Und ich freue mich auf eine Woche mit Kartoffeln und Pasta.

Das hab' ich so nicht bestellt: Rosi verliert die Pfunde und ich krieg´sie doppelt und dreifach drauf.

Darauf einen: Kir Royal. Nimm das Rosette!

Kommentare