Blitzmerker!

Familie kauft Babyhund und merkt nach zwei Jahren, dass es ein Bär ist

Freitag, 01. Juni 2018

Sache gibt's, die gibt's gar nicht! Vor zwei Jahren kaufte die Chinesin Su Yun im Urlaub einen kleinen Hundewelpen am Straßenrand, in den sie sich sofort verliebt hatte. Der Verkäufer versicherte ihr, dass es eine tibetanische Dogge sei.

>>> Norwegerin sammelt 2000 benutzte Kondome

Su Yun nannte ihn "Little Black", doch kam im Laufe der Zeit langsam ins Grübeln, weil die tibetanische Dogge überhaupt nicht mehr "little" war und immer größer und größer wurde. Der falsche Hund wog irgendwann mehr als 110 Kilogramm und stand immer häufiger auf seinen Hinterbeinen.

>>> Wir machen Euch schlau! Das wusstet Ihr über Drawn Together noch nicht

"Je mehr er wuchs, desto mehr sah er wie ein Bär aus. Und ich habe ein bisschen Angst vor Bären." Nach diesem Statement rief sie die Polizei, die vor Ort einen ausgewachsenen Schwarzbären vorfand! Die Beamten waren so eingeschüchtert, dass sie ihn betäubten und abtransportierten. Also, Ende gut, alles gut!

So sieht übrigens ein Hundebaby aus:

Black Lab Puppy

Und so ein Bärenbaby:

Black bear cub in tree

Kommentare