Freiheit oder Stuhlgang? Kein Scheiß!

läuft gerade

Freiheit oder Stuhlgang? Du musst dich entscheiden. Kein Scheiß!

Mittwoch, 14. März 2018

Wenn Mutter Natur ruft, dann folgen wir. Normalerweise. Doch was man mit einer ordentlichen Portion purem Willen zustande bringt, zeigt gerade ein Fall, der die Polizei in London auf eine harte (Stuhl-)probe stellt.

>>> Richtig Kacken: Ein Regenbogen Pupendes Einhorn zeigt, wie`s geht.

Ein Drogendealer wurde von einer Polizeieinheit hoch genommen. Soweit, nix außergewöhnliches. Das Problem ist nur, der Dealer soll das Beweismaterial vor seiner Festnahme geschluckt haben. Die Polizei vermutet, dass in dem Tütchen Kokain, MDMA oder Heroin war und spielte auf Zeit - irgendwann muss ja jeder mal auf den Lokus gehen.

>>> Vermöbelt und zugeschissen: MMA-Kämpfer machen sich in die Hose

via GIPHY

Doch da haben Sie ihren Gefangenen gehörig unterschätzt. Dieser verweigerte seinen Darm zu entleeren und lehnte Essen und Trinken strikt ab. Die Haftzeit wurde von den Behörden stetig weiter verlängert - 3 Tage, 7 Tage, 21 Tage ...
Mittlerweile richtete die Polizei einen Live-Ticker unter dem Hashtag #PooWatch über Twitter ein.

Nach 23 Tagen brach der Dealer den Rekord für den längsten Klostreik der britischen Haftgeschichte. Seinen Anwälten sagte er, dass er "lieber sterben würde als zu scheißen". Nach ganzen 47 Tagen (!) Scheißus-interruptus gab die Polizei letztlich auf und ließ den Dealer in ein Krankenhaus bringen und danach auf Kaution frei. Die arme Klofrau in der Notaufnahme hatte hoffentlich eine Armee von WC-Reinigern am Start!

via GIPHY

Kommentare