Anscheinend war überall Schimmel

läuft gerade

Drunk History

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Am 27. September hat die Welt Abschied genommen vom Playboy No.1 Hugh Hefner.

Und während die Bunnys diesseits und jenseits des Atlantiks um den Mann trauern, der wahrscheinlich mehr gefickt als gepisst hat, wird ein ungeheurer Verdacht laut. Denn anscheinend war seine Lustgrotte - das Playboy-Mansion - so dermaßen versifft, dass ihn das ins Grab gebracht haben könnte.

>>> DAS WAR ES DANN WOHL MIT DEN JUNGFRAUEN IM HIMMEL: HUGH HEFNER IST TOT

''Heffner starb in einer giftigen Wolke aus schwarzem Schimmel'', sagte eine anonyme Quelle dem Magazin Radar Online. Alles soll modrig und feucht gewesen sein. Aber Renovieren kam angeblich nicht in Frage. Denn Hef soll sich eisern geweigert haben, seine geliebte Villa zu verlassen.

Laut Todesurkunde ist er an Herzstillstand und Atemversagen gestorben. Aber darin steht auch, dass er an anderen Dingen litt: Kolibakterien und einer Blutvergiftung. Das kann vom Schimmel kommen.

>>> TOP 10: DIE BIZARRSTEN SÜCHTE

„Alles in der Villa war alt und abgestanden“, sagte auch eine seiner Ex-Freundinnen, Izabella St. James (42). Sein Hund Archie soll außerdem überall hingepinkelt haben. Die Matratzen: abgenutzt und fleckig!

WTF! Doch nicht unser Hef!

Kommentare