Influencer Marketing auf Instagram goes wrong - und wie das Netz sich darüber beömmelt.

Wie sich eine Waschmittelhersteller mit seiner Kampagne zum Spott des Internets gemacht hat!

Mittwoch, 19. Juli 2017

Das große Firmen seit geraumer Zeit gerne sogenannte "Influencer", also -öhem- 'Stars von Instagram' als Werbepfosten engagieren, ist ja nix Neues. Aberdas solche Aktionen auch mächtig nach hinten losgehen können, zeigt dieses Beispiel:

>> Ihr bestimmt unser Programm und könnt mit etwas Glück dabei auch noch ein Macbook Pro gewinnen!

Unter dem Hashtag #coralliebtdeinekleidung bzw. #coralcares kann man sich reinziehen, wie deutsche D-Promis aus ihren dreckigen Schlübber mit dem super-neuen-super-gleichem Waschmittel die Bremsspuren rausfeudeln.

Hier ein paar Beispiele, aber wenn ihr runter scrollt, zeigen wir euch, wie geil das Netz darauf reagiert hat!

Anzeige: Ich steh zu dir, in guten wie in schlechten Zeiten! (Heute Füße mal zensiert ;-)) #coralcares #coralliebtdeinekleidung #Werbung

Ein Beitrag geteilt von Jörn Schlönvoigt (@joern_schloenvoigt) am

Fiona bringt das #Wattenmeer zum Verschwinden - das ist echter #badtaste #coralliebtdeinekleidung

Ein Beitrag geteilt von Erik Hauth (@ringfahndung_de) am

>> Alle Staffel von DRAWN TOGETHER gibt's hier

Allein die Caption der Leute sind geiler als jede Mario Barth Stand-Up Show (was mal wieder beweist, dass selbst dein Nachbar auf Instagram jederzeit bessere Witze reißt als Mr. Ich-Bin-Sexist-Und-Das-Ist-Auch-Gut-So)

Also #Coral, ich muss schon sagen, wenn man schon eine #SocialMedia-Kampagne startet, dann sollte man es halt auch richtig machen. Das Problem mit den meisten Influencern ist, dass sie mit perfekten Produkten in einer perfekten Welt perfekte Werbung machen. Die Realität bleibt auf der Strecke. Zeigt doch mal, wie es wirklich aussieht in den Haushalten, und zeigt uns echte Wäscheberge! Echte Frauen und Männer, die sich durch Mount Washmores wühlen. Ich bin eine Mami, und mit einem kleinen Kind hat der Wäschekorb bei uns keinen Boden, und ich bin mir sicher, so oder so ähnlich schauts in vielen Badezimmern aus... Ich trage auch nicht meine Waschmittelflasche in der Stadt spazieren oder geh mit ihr essen, sondern platziere sie da, wo sie hingehört: Neben/auf die Waschmaschine. Und eigentlich bin ich sehr froh, dass ich sie aus #Schlafmangel nicht aus Versehen in die Stadt mitschleppe. Ich plädiere für mehr #Ehrlichkeit in der #Werbung, bitte! Man kann auch Kampagnen fahren, ohne Filter. (Dieser Beitrag ist absichtlich überzeichne _________ #nofilter #whocaresimprettytho #CoralliebtdeineKleidung #Coralcares #achtungdieserpostkönntesatireenthalten #satire #waschen #waschmittel #influencerstyle #mama #momlife #mom #mutzurhässlichkeit #waschmaschine #beko #mehrrealitätaufinstagram #morerealityoninstagram #ootd #instamama #lovemylife #potd

Ein Beitrag geteilt von Ramona von Bassewitz (@ra_mona_mitou) am

Kommentare