Wie gut kennt ihr euer bestes Stück?

10 Fakten, die jeder Mann kennen sollte

Samstag, 01. Juli 2017

Auch schon einmal gefragt, was der Lümmel in eurer Hose so alles drauf hat? Oder zum Beispiel, ob alle Männer so Riesenoschis mit sich rumtragen wie im Porno? Dann gibt's hier mal ein paar interessante Fakten zu eurem Lieblingsschwengel:

1. Masturbation ist gut:

Nein, vom Masturbieren kann man nicht blind werden. Man sollte regelmäßig Hand anlegen, weil dabei Blut in den Penis fliesst und dadurch die Blutgefässe intakt gehalten werden.

via GIPHY

2. Zu viel ist allerdings nicht mehr gut:

Wer sich jeden Tag mehrere Male einen runterholt, risikiert dadurch wunde Stellen am Penis, welche die Übertragung von Geschlechtskrankheiten und HIV erleichtern. Außerdem sollten diejenigen sich mal fragen, ob das noch normal ist.

via GIPHY

3. Erektion verhindern:

Urologen haben immer wieder mit männlichen Patienten zu tun, die sich ihren Penis beim Unterdrücken einer Erektion verletzt haben, z.B. durch Herunterbiegen oder Schläge auf den Schaft. Ganz schlechte Idee, weil es dabei zu einer Penisfraktur kommen kann.

via GIPHY

4. Die Größe:

Von wegen Monstermöhre! Der durchschnittliche erigierte Penis ist etwas über 13 cm lang und ca. 11,5 cm im Umfang. Nur etwa 1 % der Männer verfügen über einen Pornoriesenpenis.

via GIPHY

5. Penis "größer" machen:

Kein Zusatz (Tabletten, Kräuter etc.), kann den Penis länger oder breiter machen. Auch operative Maßnahmen, die schmerzhaft, teuer und häufig mit Funktionsbeinträchtigungen des Penis verbunden sind, können den Penis im Schnitt nur ca. 1,2 cm länger machen.

via GIPHY

6. Impotenz:

Impotenz hat bei vielen mit körperlichen Ursachen zu tun, z.B. Diabetes, Bluthochdruck, ein zu hoher Cholesterinspiegel (durch zu fettes Essen) oder eine Herzkreislauferkrankung. Ernährung und Sport kann hier schon vieles bewirken. Ansonsten vielleicht einfach mal zum Arzt gehen.

via GIPHY

7. ABER: Häufiger Auslöser für Impotenz ist Stress:

Stress im Job, in der Schule oder Ängste und Unsicherheiten bezüglich des eigenen Körpers (z.B. wenn Jungs ihren Penis für zu klein halten). Stress kann sich auf die Erektionsfähigkeit auswirken. Also runterkommen oder professionelle Hilfe suchen.

via GIPHY

8. Einnahme von Testosteron:

Die Einnahme von Testosteron-Präparaten kann die sexuelle Ausdauerfähigkeit nicht wirklich verbessern. Meist ist die Wirkung die Wirkung eher kurzfristig. Außerdem wird der Körper irgendwann immun gegen die höhere Dosis. Fazit: Hände weg!

via GIPHY

9. Hygiene:

Unbeschnittene Jungs reinigen sich nicht regelmäßig unter ihrer Vorhaut. Laut Experten sollten sie das aber. Am besten einmal am Tag beim Duschen die Vorhaut zurückziehen und den Penis mit Wasser und Seife waschen. Unter der Vorhaut sammeln sich nämlich sonst Bakterien an und erhöhen die Chance für Infektionen (für euch und den Sexpartner!).

via GIPHY

10. Das Alter:

Mit zunehmendem Alter nimmt z.B. die Menge und die Stärke, mit der Männer ejakulieren, ab. Ab 40 verspüren viele Männer zudem ein nachlassendes Sexbedürfnis und haben häufiger mit Flauten in der Hose zu kämpfen. Also nutzt die Zeit.

via GIPHY

>>> Sommertrend Sterilisation

Kommentare