Dieser Künstler tut alles, damit Ihr ihn nicht seht.

Inkognito: In diesen Fotos ist überall ein Typ, ehrlich!

Samstag, 17. Juni 2017

Es gibt Künstler, die sich in ihren Werken gern selbst darstellen. Frida Kahlo war so eine, und auch Pablo Picasso hat sich gern selbst in Szene gesetzt, auch wenn seine Ohren teilweise an derselben Seite hingen, wenn er damit fertig war.

>>> Sexy Fell: In diesem Jahr trägt Frau Brusthaar am Strand

Doch auch der Chinese Liu Bolin ist auf jedem seiner Werke selbst zu sehen - aber erst nach dem vierten oder fünften Blick. Der Künstler verbringt bis zu 10 Stunden damit, sich haargenau wie der Hintergrund anzupinseln, damit er mit ihm verschmilzt. Daraus entstehen die perfekten Suchbilder.

>>> Ich sehe was, was du nicht siehst: Diese Leute beweisen, dass faken bis zur Perfektion Euch nur weiterbingen kann

Teilweise lässt Liu Bolin auch seine Familie verschwinden oder fragt einen Kumpel, ob er für ihn Modell steht. Wir wissen nicht, ob Liu Bolin einfach nur sehr hässlich, sehr schüchtern oder einfach genial ist. Vielleicht eine Kombination aus allem. Sehenswert sind die Bilder auf alle Fälle.

Kommentare