Wer braucht schon ein Sparbuch, wenn er einen Magen hat?

Frau isst 70 Hundert-Dollarscheine

Freitag, 26. Mai 2017

Wir haben ja schon von vielen äußerst absurden Essgewohnheiten gehört: In Schweden z.B. isst man gerne faulig riechenden, gegorenen Fisch, es gibt Menschen, die ihren eigenen Urin trinken (zu Gesundheitszwecken angeblich) und manche Models essen in Orangensaft getränkte Wattebäusche, um schlank zu bleiben. Holy Shit. Doch in Kolumbien hat sich eine Frau 7000 Dollar einverleibt.

>>> 10 Sachen, die Ihr im Sexualkundeunterricht wahrscheinlich nicht gelernt habt

Fairerweise sollten wir vielleicht hinzufügen, dass die Frau dies nicht etwa getan hat, weil sie auf einmal Appetit auf Dollarscheine hatte, sondern weil sie das Geld nach einem Streit vor ihrem Mann verstecken wollte. Natürlich blieb dieser bekloppte Akt der Verzweiflung nicht folgenlos und die Frau wurde mit lebensgefährlichen Verdauungsproblemen ins Krankenhaus eingeliefert. Hier konnten die behandelnden Ärzte immerhin 57 der Hundert-Dollarscheine operativ bergen. Der Rest des Geldes würde laut der Ärzte dann auf natürlichem Weg folgen. Wer hat nicht schon mal davon geträumt, Geld zu ''scheißen''?

via GIPHY

via GIPHY

via GIPHY

via GIPHY

Kommentare